Diese 6 Tools solltest Du kennen und nutzen

Keine Kommentare
Online Marketing Tools

Es gibt Unmengen an Tools, die Du für die Erstellung (also vor allem Keyword-Recherche), das Tracking und die Optimierung Deiner Kampagnen nutzen kannst. Wenn Du es allerdings möglichst einfach halten willst, konzentriere Dich doch in erster Linie auf Google Ads selber, versuche lieber dieses System richtig zu verstehen und nutze zusätzlich nur einige wenige Tools.

Ich möchte Dir hier die meiner Meinung nach wichtigsten Tools (in erster Linie für die Keyword-Recherche) vorstellen und einen kleinen Überblick geben.

  1. Keyword Planer

Das Tool, das ich selber am häufigsten nutze, ist der Keyword Planer von Google.

Wofür zu nutzen?
Keyword-Recherche (nicht nur für Google Anzeigen), Gebotsschätzungen, Trafficschätzungen, Auffinden von Negative-Keywords

Du findest ihn eingeloggt im Account unter Tools > Planung > Keyword-Planer.

Keyword_Planer

Hier wählst du „Neue Keywords entdecken“ aus und hast im nächsten Schritt die Möglichkeit, entweder von Dir überlegte Suchbegriffe einzugeben oder die Domain Deiner Webseite. Auch das Land, in dem gesucht werden soll, kannst Du vorgeben. Nach dem Klick auf Ergebnisse anzeigen siehst Du oben das/die von Dir eingegebene Keyword/s mit entsprechender Prognose pro Monat (durchschnittliche Suchanfragen, Höhe des Wettbewerbs, Gebot für obere Positionen (unterer und oberer Bereich). Darunter findest du eine Auflistung an Keyword Ideen, die aus Googles Sicht außerdem relevant sein könnten.

Wichtig: Die hier genannten CPCs sind nur ungefähre Richtwerte und können nachher in der Realität ganz anders aussehen. Möchtest Du allerdings Prognosen für Deine Kampagnen erstellen (wie teuer wird in etwas ein Klick sein und wieviel Werbebudget solltest Du dementsprechend ungefähr pro Monat einplanen?), ist das Keyword Tool dennoch die beste Grundlage zur Erstellung einer Schätzung.

Wofür kannst du die Keywords nutzen?

  • Auffinden neuer Keyword-Ideen für Deine Kampagne
  • Auffinden von Negative Keywords, um von Anfang an Streuverluste zu verringern
  • Für ungefähre CPC-Schätzungen Deiner Keywords
  • Für Einschätzungen des Suchvolumens Deiner Keywords

Du kannst die Keywords für die weitere Verwendung in Deinen Kampagnen entweder aus dem Tool herauskopieren, sie direkt in eine bestehende Kampagne einfügen oder sie zu einem Plan hinzufügen, um sie damit später als Kampagne oder Anzeigengruppe im gleichen Konto nutzen zu können.

Kleiner Tipp:

Anstatt anfangs eigene Keyword-Ideen oder Deine eigene Domain anzugeben um Vorschläge von Google zu erhalten, kannst Du hier auch die Domain eines Wettbewerbers eintragen. Teste es doch einfach mal aus.

  1. Google Trends

Ebenfalls interessant finde ich Google Trends, welches Dir für einen beliebigen Zeitraum und einen beliebigen Standort Suchtrends aufzeigt. Wenn Du also wissen willst, wie sich die Suchanfragen für ein bestimmtes Keyword, zum Beispiel homeoffice entwickelt hat, findest Du die Antwort hier:

https://trends.google.com/trends

Gerade saisonale Schwankungen oder Einflüsse durch äußere Faktoren (wie in diesem Beispiel die Auswirkungen durch die Corona-Krise) werden in den Graphen sichtbar.

Wofür zu nutzen?
Keyword-Recherche (nicht nur für Google Anzeigen), Trafficschätzungen, Auffinden von Negative-Keywords

Du kannst hier auch gleich mehrere Keywords eingeben und die Suchtrends miteinander vergleichen.

Weiter unten auf der Seite findest Du zusätzlich Verwandte Themen oder ähnliche Suchanfragen, welche Dir Ideen für weitere Keywords oder auch für auszuschließende Keywords liefern können.

  1. Similarweb

Auf similarweb.com kannst Du sehen, welche Keywords deine Konkurrenz einbucht:

www.similarweb.com/

Wofür zu nutzen?
Keywordrecherche, Trafficschätzung, Wettbewerbsanalyse

Um dieses Tool vollumfänglich nutzen zu können, musst Du leider bezahlen, allerdings kannst Du auch mit der kostenlosen Version bereits einige Informationen für Dich erhalten. Du gibst einfach eine Webseite in das Suchfeld ein und erhältst anschließend Informationen zu Visits, durchschnittlicher Besuchsdauer, Pages per Visit, Absprungrate, Länderaufteilung, Traffic Sources, die Top 5 bezahlten Keywords und vieles mehr.

Hier ein Beispiel anhand der Seite von Facebook:

similarweb

similarweb

similarweb

Auch, wenn Du diese Daten nicht für die Erstellung Deiner eigenen Kampagnen nutzt, so ist es definitiv eine interessante Quelle für deine Wettbewerbsanalyse.

  1. Answerthepublic

Wofür zu nutzen?
Keywordrecherche, Zielgruppenanalyse

Ein sehr schönes Tool, um die mit einem bestimmten Stichwort verbundenen Fragestellungen Deiner Zielgruppe herauszufinden. Gib einfach ein Keyword ein und lass dir alle Fragen anzeigen, die in diesem Zusammenhang gesucht wurden.

Neben der Keyword-Recherche kannst Du dieses Tool nutzen, um mehr über Deine Zielgruppe herauszufinden.

https://answerthepublic.com/

  1. Google Analytics

Wofür zu nutzen?
Webseitenanalyse

Nicht zu vergessen: Google Analytics. Das Tool ist kostenlos und sollte für jede Webseite genutzt werden. Durch die Einbindung eines Tracking Codes kannst Du hier statistische Auswertungen zu Deiner Seite sehen, wie zum Beispiel die Verweildauer der User auf der Seite, die Absprungrate, die regionale Herkunft der Besucher und vieles mehr. Du kannst Analytics zudem mit Deinem Google Ads Account verknüpfen und gemessene Conversions über Analytics in Google Ads hinüberziehen.

https://analytics.google.com/analytics/web/

  1. Anzeigenvorschau

Wofür zu nutzen?
Unpersonalisierte Suchergebnisseite

In diesem Tool kannst Du testen, welche Suchergebnisse Du bei Google sehen würdest, wenn Deine Suche vollkommen unpersonalisiert durchgeführt wird. D.h. ohne Auswertungen Deiner vorherigen Aktivitäten auf Google.

Beispiel:
Du hast eine neue Kampagne gestartet und willst danach deine Anzeige live auf Google sehen. Du findest sie einige Male, schließt das Fenster. Am nächsten Tag suchst du wieder um einen Screenshot zu machen, findest die Anzeige nicht mehr. Warum? Google hat erkannt, dass Du nicht darauf geklickt hast und schätzt die Anzeige als irrelevant für Dich ein. Somit wird sie Dir weniger oder vielleicht auch gar nicht mehr angezeigt.

Oder Du hast Deine Kampagne auf einen Standort ausgerichtet, an Dem du selber nicht sitzt und möchtest dennoch sehen, wie Deine Anzeige live aussieht. Für diesen Fall nutzt Du das Anzeigenvorschau-Tool.

Vorheriger Beitrag
Kenne das Ziel Deiner Kampagnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü